> Zurück

1. Niederlage im Kalenderjahr 2019

Frefel Adrian 02.02.2019

Die SG Wetzikon verliert, nach zwei Pflichtsiegen zuhause gegen die HC GS Stäfa. Die Gäste aus Stäfa standen unter Zugzwang und mussten heute dringend Punkten. Um die knappe Kadersituation zu überbrücken reisten heute auch drei Spieler aus der NLB von den Lakers Stäfa, mit den Gästen an. Dies löste bei den Wetzikern nochmals einen zusätzlichen Motivationsschub aus, der im Spiel auch Sichtbar war. Am Ende reichten aber die Kräfte, des dezimierten Wetziker Kaders nicht aus um den Sieg und die Punkte in der heimischen Halle zu behalten. Am Ende verlieren die Wetziker mit 21:26 (13:15).

 

1. Halbzeit:

Das Spiel war von Anfang an ausgeglichen. Beide Mannschaften wollten aus einer aggressiven Deckung heraus die Konter laufen. Dies gelang auch beiden Mannschaften. Während Wetzikon vor allem aus der ersten Welle Profit schlagen konnte, gelang den Gästen die 2. Welle besser. Dies gab dem Spiel einen enormen Spirit. Jeder Fehler wurde eiskalt Bestraft. So entwickelte sich eine sehr interessante Partie. Keiner der beiden Teams konnte sich entscheidende Vorteile erarbeiten. Die Wetziker verschoben in der Defensive gut und hielten somit die Mitte dicht, was aber zum Nachteil hatte das die Gäste häufig, aus gutem Winkel von den Aussenpositionen abschliessen konnten. Die Partie neigte sich jetzt dem Ende der ersten Halbzeit zu. Eine Minute vor Schluss hatten die Wetziker die Möglichkeit auf 14:14 auszugleichen. Leider vergab man diese Chance leichtfertig und kassiert so gleich die Quittung dafür. Im direkten Gegenzug gelang Stäfa, in Person von NLB-Spieler Ardielli, quasi mit der Pausensirene der Treffer. So ging es, für die Wetziker statt mit einem Unentschieden, einem zwei Tore Rückstand in die Pause. Pausenstand: 13:15 aus Sicht der Wetziker.

 

2. Halbzeit:

In den zweiten 30 Minuten machte sich mehr und mehr die schwindende Kraft auf Seiten der Wetziker bemerkbar. Man konnte zwar verhindern das die Gäste davonzogen, jedoch wuchs der Abstand, nach zwei technischen Fehlern im Angriff auf drei Tore an. Trainer Alexander Bunjak sah sich somit gezwungen sein Time-Out frühzeitig zu nehmen und seine Mannschaft neu aufzustellen (40. Spielminute). Das Time-Out zeigte leider nur bedingt seine Wirkung. Man stand jetzt in der Defensive besser und konnte einige Bälle erobern, doch im Angriff fehlte die zündende Idee. So sahen sich die Wetziker Spieler immer wieder gezwungen aus eher schlechteren Positionen den Wurf zu nehmen. Folglich blieb der drei Tore Rückstand bestehen. Die Minuten verstrichen und für die Wetziker wurde es allmählich eng. Es musste jetzt eine Schlussoffensive gezündet werden. Diese wurde gezündet, als die Gäste vier Minuten vor Schluss eine 2-Minuten Strafe aufgebrummt bekamen. Würde es also nochmal Spannend werden? Leider Nein. Die Wetziker holten zwar nochmal alles an Kraft heraus was noch übrig war, scheiterten jedoch am Gästetorhüter und auch ein wenig an sich selber. Die Enttäuschung darüber drückte sich in der Körpersprache klar aus und man kassierte hinten nochmal zwei Treffer. Am Ende beträgt die Differenz 5 Tore was, wenn man über die gesamte Partie blickt etwas zu hoch war. Endresultat 21:26.

 

Fazit

Es war eine starke Leistung welche die Wetziker Akteure heute aufs Parkett gebracht haben. Am Ende reichte jedoch die Kraft nicht aus um in den letzten 10 Minuten nochmal entscheidend angreifen zu können. Dies wird auch am kommenden Wochenende nicht besser, im Gegenteil. Am Freitag beim schwierigen Auswärtsspiel in Zürich müssen die Wetziker zusätzlich noch auf Martin Hitz und Samuel Leutwyler verzichten. Um die miesere komplett zumachen findet am Sonntag (zwei Tage danach) gleich das nächste Auswärtsspiel in Volketswil statt. In diesem haben die Wetziker den einen oder anderen Spieler wieder mehr auf der Bank. Jedoch dürften jene Spieler welche schon am Freitag im Einsatz stehen kaum ihre Batterien wieder auf 100% aufgeladen haben.

 

Nächstes Spiel der SG Wetzikon: Freitag, 8. Februar – Gegner: HC Schwamendingen HandBall 1– Spielort: Zürich, Stettbach

 

SG Wetzikon – HC GS Stäfa 21:26 (13:15). – Wetzikon, Zentrum Egg. – Zuschauer 45. SR: Tihomir, Benis - SG Wetzikon: Nick (9/30 – 30%), Bösch (3/8 – 38%); Bertschinger, Brügger (4), Groth, Hanimann (5), Hitz (4), Leutwyler (1), Reiser P. (1), Renner (6/1), Rubinig. Bemerkungen: SG Wetzikon ohne Radeck, Reiser D. Scheidegger, Teufer, Vogel (Abwesend), Gerber, Hörle, Schleh (nicht Aufgeboten) Bunjak, Frefel, Oberholzer (Verletzt). – Strafen: 2-Mal 2 Minuten gegen SG Wetzikon, 4-Mal 2 Minuten gegen HC GS Stäfa.