> Zurück

MU15 - Trotz guter Leistung keine Punkte

Renner Jonas 30.03.2019

SG Züri Oberland - Grün-Weiss Effretikon 29:32 (13:18)

Gegen den heutigen Gegner aus Effretikon ist es bereits das dritte Spiel in dieser Saison und nach einer Niederlage und einem Unentschieden wollten die U15-Junioren unbedingt als Sieger vom Platz gehen. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, jedoch lagen die Gäste aufgrund einer kurzen Schwächephase der Gastgeber immer vier bis fünf Tore im Vorsprung. Nach dem Pausentee holten die Einheimischen Tor um Tor auf und erst kurz vor Spielende gelang den Effretikern mit drei schnellen Toren in Folge die Entscheidung. Schlussendlich trennte man sich in einem intensiven und schnellen Spiel 29:32.

Schwächephase nach 10 Minuten

Die Gäste aus Effretikon fanden besser in die Partie und konnten sich einen zwei Tore Vorsprung erarbeiten, da die Gastgeber mit der offensiven Deckung des Gegners Mühe bekundeten und sich erst daran gewöhnen mussten. Nach 10 Minuten kam erschwerend hinzu, dass man die Chancen nicht konsequent nutzte und deshalb in Gegenstösse lief. Gerade rechtzeitig fing man sich wieder auf und zeigte aus einer guten Deckung heraus ein schnelles Umschaltspiel und im Angriff fand man vermehrt die Lücken in der offensiven Verteidigung. Trotzdem ging man mit einem fünf Tore Rückstand in die Pause.

Aufholjagd wird nicht belohnt

Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar, man wollte den Rückstand aufholen und gegen Effretikon den ersten Sieg der Rückrunde einfahren. Innerhalb der ersten fünf Minuten konnte man dank einer offensiveren Deckung drei Bälle abfangen und den Rückstand auf zwei Tore verkürzen. Auch im Anschluss schien es, als könnten die Einheimischen die Partie drehen, da man in der Verteidigung sehr wenig zuliess und immer wieder zu guten Chancen kam. Leider fehlte gegen Ende der Partie etwas die Kraft, die sehr kräftezehrende Deckung durchzuziehen und man konnte den Gegner nicht mehr abfangen.

 

Bereits zum zweiten Mal in Folge konnte man trotz guter Leistung nicht als Sieger vom Platz gehen. Schlussendlich waren Kleinigkeiten ausschlaggebend und den Züri Oberländern fehlte die Kraft während 60 Minuten das hohe Tempo durchzuziehen. Trotzdem kann man auf die heutige Leistung stolz sein und wenn man in den nächsten beiden Partien die gleiche Leistung während der gesamten Spieldauer abruft, wird man auch in der Rückrunde noch einen Sieg holen.